Mahnwache vor der verschlossenen Hedwigskathedrale

Ohne bauordnungsrechtliche Genehmigung lässt das Erzbistum Berlin den denkmalgeschützten Innenausbau herausreißen und zertrümmern.

Jeden Donnerstag ab 18:00 Uhr protestieren Freunde der Hedwigskathedrale, zu denen Kirchenmitglieder, Christen und Kulturinteressierte gehören, gegen die vom Erzbistum Berlin beabsichtigte und noch vor Genehmigung lt. Bauordnungsrecht begonnene Zerstörung der denkmalgeschützten Innengestaltung des Gotteshauses – direkt am Ort der Kulturerbevernichtung.

Die fotografische Dokumentation der wöchentlichen Mahnwachen übernimmt Werner Sygnecki.


Mahnwache am 12.09.2019

Teilnehmer der Mahnwache haben Bruchstücke des vom Erzbistum Berlin ohne bauordnungsrechtliche Genehmigung zertrümmerten Fußbodens aus Kapfenberger Marmor in den Händen und sind entsetzt über die heimliche Zerstörung des denkmalgeschützten Innenraums vor der gerichtlichen Verhandlung über die fragliche Rechtmäßigkeit des Radikalumbaus.


Mahnwache am 05.09.2019


Mahnwache am 29.08.2019


Einladung zum öffentlichen Eintreten für den Erhalt von Kulturerbe

Jeder Bürger der gegen Bilderstürmerei und die Vernichtung von Ressourcen eintreten möchte, ist herzlich willkommen, sich dem friedlichen Protest anzuschließen. Vernünftige Menschen sollten nicht still und klaglos wegschauen, wenn Kulturbanausen das wertvolle materielle Erbe entsorgen, das Geschichte für kommende Generationen spürbar und erlebbar machen kann.

Der unerlaubt begonnene Abriss ist sofort zu stoppen.

Im Schuttcontainer vorgefundene Trümmer belegen den Rechtsbruch.

Im Schuttcontainer vorgefundene Trümmer des denkmalgeschützten Fußbodens der Hedwigskathedrale belegen Rechtsbruch
Im Schuttcontainer vorgefundene Trümmer des denkmalgeschützten Fußbodens der Hedwigskathedrale belegen Rechtsbruch