Fordern Sie die Öffnung der Kathedrale unter der E-Mail-Adresse:   bewahren@online.de

Grundlos geschlossene Kathedrale öffnen – sofort !


Es gibt keine Baumaßnahmen

Von Dompropst Przytarski haben wir am 10.01.2019 in einer öffentlichen Veranstaltung der Kolpingsfamilie Berlin-Marzahn offizielle Informationen erhalten, die er als Baubeauftragter des Erzbistums Berlin mitteilte.

– Es finden noch keine Baumaßnahmen statt.

– Die Planungsvorbereitungen für den vom Erzbistum Berlin ins Auge gefassten Umbau haben sich um viele Monate verzögert.

– Es existieren noch keine Bauplanungen, auf deren Basis überhaupt ein Bauantrag zu stellen wäre. Erst nachdem ein Bauantrag gestellt wird, kann ein Bauherr nach einigen Monaten mit einer Baugenehmigung rechnen, ohne die keine genehmigungsbedürftigen Baumaßnahmen durchgeführt werden können.

 

Verzögerte Planung, höhere Kosten

Der Dompropst räumte ein, dass sich durch die Planungsverzögerungen die geschätzten Baukosten der von der Bistumsleitung gewünschten Umbaumaßnahmen verteuern werden. Die Überschreitung der veranschlagten Baukosten von 60 Mio. Euro will die Bistumsleitung während der Baudurchführung begrenzen. Dazu sagte der Dompropst: „Wenn das Geld nicht reichen sollte, werden wir das Projekt reduzieren.“ (https://www.freunde-hedwigskathedrale.de/dokumente/presse/2019-01-10-umbau-reklame/)

Projektabbruch wird erwartet

Wie in München-Freising sollte auch in Berlin das Großbauprojekt, bei dem Kostenexplosion zu erwarten ist, abgebrochen werden. 



Briefe an Erzbischof Koch

Öffnung der Kathedrale wird gefordert



Bitte um Kopien Ihrer Bittgesuche an die Verantwortlichen der Kathedrale

Mögen Sie sich direkt angesprochen fühlen, wenn Sie unsere Meinung teilen, dass ein Gotteshaus zum Beten für die Gläubigen geöffnet sein sollte, wenn es irgend möglich ist.

Für die Mutterkirche unseres Bistums trifft dies leider seit September 2018 nicht mehr zu, obwohl nichts gegen eine Öffnung für Gläubige und Besucher spricht. Die zwischenzeitliche Nutzung als Kunsthalle (Horn-Projekt) und TV-Studio (Christmette) ist beendet. 

 

Das Schild an der Tür zu Kathedrale, das Besucher mit den Worten „Sankt Hedwig wegen Umbau geschlossen“ abweist, gibt nicht die Wahrheit wieder.

Jetzt wird behauptet, es fänden "vorbauliche Maßnahmen"(Hedwigsbote) oder "bauvorbereitenden Maßnahmen" (Przytarski) statt. Da Baumaßnahmen ohne Baugenehmigung verboten sind, wird mit dieser Wortakrobatik wieder nur die Öffentlichkeit getäuscht. 

In Schreiben, die uns bereits vorliegen, bitten Gläubige, die reversiblen Provisorien zu entfernen, damit mit der Hedwigskathedrale wieder ein katholisches Gotteshaus in Berlin-Mitte zur Verfügung steht, in dem Gläubige einkehren und an den Gräbern der verstorbenen Bischöfe beten können. Kulturfreunde und Berlinbesucher schreiben, dass sie wieder Zutritt zu dem mit öffentlichen Mitteln geförderten Kulturerbe wünschen.

 

Bitte lassen Sie uns auch Kopien der von Ihnen an die Verantwortlichen gesandten Bittgesuche zukommen!

Wir freuen uns über die Übermittlung digitaler Kopien oder die Zusendung von Kopien per Post. 




Abschrift des am 13.03.2019 von Josef Göbel an Erzbischof Koch gerichteten Briefes:

Erzbischof Heiner Koch

Hausvogteiplatz 12

10117 Berlin

 

Betr.:  Bitte um Wiedereröffnung der Kathedrale

 

Sehr geehrter Herr Erzbischof,

da offenkundig nicht so schnell mit den Sanierungsarbeiten zu rechnen ist, (von Umbau möchte ich natürlich gar nicht sprechen), bitte ich um Wiedereröffnung der Kathedrale.

Unter uns sollte es doch nicht so sein, wie es unter Immobilienspekulanten üblich ist, dass eine Baustelle zum Ärgernis der Umwelt und Schaden des Baues unendlich verschleppt wird.

 

Vor den Ausbauten im Herbst wegen der Kunstinstallation wurde ja gesagt, dass diese alle reversibel seien.

Auch im Interesse daran, dass die Hedwigskathedrale an dem schönen Platz nicht ein langzeitig toter Winkel wird, bitte ich um Wiederöffnung der Kirche bis zu dem Zeitpunkt der tatsächlich in Angriff genommenen Sanierung

 

Mit freundlichen Grüßen



Leserbrief an die katholische Wochenzeitung "Tag des Herrn"

von Jürgen Manderla an die Verantwortlichen des Umbaus gerichtet, mit der Bitte an die Berliner Redakteurin Cornelia Klaebe übergeben, den Brief in der gedruckten Ausgabe zu veröffentlichen.

Sehr geehrte Befürworter des Umbaus,

seit dem Herbst 2018 ist unsere kath. Hauptkirche, die Berliner Kathedrale, wegen des geplanten Umbaus geschlossen. Aber es wird nicht umgebaut ! Warum nicht ?  Sicher wollen gläubige Katholiken gerade jetzt für unsere Katholische Kirche in der Kathedrale beten - Touristen und auch Berliner.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Manderla


Persönliche Wortmeldungen können auch hier veröffentlicht werden

Die Namen der Absender können auch nur mit den Initialen angedeutet werden, wenn es gewünscht ist, um die Privatsphäre zu schützen. Doch der jeweilige Schreiber wird seinen Text auch dann erkennen und die korrekte Wiedergabe prüfen können. Wenn kein Hinweis auf die Identität erkennbar sein soll, wird dies bei der Veröffentlichung der Meinungsäußerung berücksichtigt werden. Wünschen dagegen Unterstützer ausdrücklich die Veröffentlichung ihrer persönlichen Wortmeldungen mit Namensnennung, kann dies ebenfalls an dieser Stelle geschehen oder durch Wiedergabe der vollständigen Schreiben an die Bistumsleitung. 


persönlicher Appell

Begründung des Wunsches, die derzeit ungenutzte Hedwigskathedrale wieder zu öffnen


  

Monat Unterstützer Statement
März 2019

 Josef Göbel

Brief an Erzbischof Koch vom 13.03.2019 (siehe 

https://www.freunde-hedwigskathedrale.de/initiativen/forderungen-zur-oeffnung/)

   Ruth Käseberg Brief an Erzbischof Koch vom 25.03.2019  (Text s. Internetseite wie oben)
   Horsta Krum Brief an Erzbischof Koch vom 26.03.2019  (Text s. Internetseite wie oben)
   Frank Wilke Brief an Erzbischof Koch vom 28.03.2019  (Text s. Internetseite wie oben)
April 2019  Prof. Dr. Hans Joachim Meyer Brief an Erzbischof Koch vom 01.04.2019  (Text s. Internetseite wie oben) 
  Manfred Kuntze Brief an Erzbischof Koch vom 06.04.2019  (Text s. Internetseite wie oben)
  Elisabeth u. Klaus- Dietmar Just Brief an Erzbischof Koch vom 12.04.2019  (Text s. Internetseite wie oben)
  Elisabeth Richter Brief an Erzbischof Koch vom 13.04.2019  (Text s. Internetseite wie oben)
  Jürgen Manderla Leserbrief im "Tag des Herrn" 
Mai 2019 Pater Vincens SDS "Schließe mich den Forderungen an."  gez. Pater Vincens SDS

Warum wünschen Sie die Öffnung der Kathedrale?

Melden Sie sich zu Wort !

Nennen Sie Ihre persönlichen Gründe, warum Sie sich eine Öffnung der Kathedrale wünschen. Die Hedwigskathedrale ist derzeit grundlos versperrt, da weder Sanierung noch Umbau stattfinden.

Sie können das nebenstehende Formular nutzen.

Geben Sie in der Nachricht an, ob und in welcher Form Sie als Autor genannt werden wollen (Initialen, vollständiger Name oder Anonymus).

 

Oder Sie schreiben einfach eine E-Mail mit Ihren Gedanken und Anregungen an unsere bekannte

E-Mail-Adresse:

bewahren@online.de

 

So erreichen Sie uns direkt, ohne den Umweg über der Internet-Prowider. So können wir schneller mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.