Trauer um Joachim Kardinal Meisner

"sehr ernsten Brief" an Woelki und Koch 

Der verstorbene Kardinal Meisner hatte Kardinal Woelki (und später auch Erzbischof Koch) "einen sehr ernsten Brief geschrieben", als er hörte, "dass Kardinal Woelki die Kathedrale umbauen lassen wollte." Kardinal Meisner schrieb in nun veröffentlichten Briefen: "Wenn ein Bischof erst zwei Jahre in seiner Diözese ist und sie vorher gar nicht gekannt hat, darf er nicht sofort an eine substantielle Umgestaltung der Bischofskirche denken, geschweige denn, schon Vorbereitungen dafür einleiten."  (Zitate aus beigefügten Quellen)

Briefe Kardinal Meisners veröffentlicht

Der volle Wortlaut der Stellungnahme Kardinal Meisners zur Hedwigskathedrale und zu seinem Berliner Nachfolger Georg Kardinal Sterzinsky findet sich in den bekanntgemachten Briefen. 



Erstes öffentliches Symposium zur Hedwigskathedrale

Das Erzbistum Berlin sagte nach einer Zusage kurzfristig die Teilnahme wieder ab und gab keine Informationen zu den Umbauplänen.

Keine liturgischen Umbaugründe

Nur der Pressesprecher des Erzbistums Berlin, Stefan Förner, der für den Berliner Erzbischof spricht, war im Publikum vertreten. Er ergriff mehrfach das Wort und äußerte sich zu den Umbauabsichten des Erzbischofs Koch.

Es gebe keine zwingenden liturgischen Gründe für einen Umbau, sondern hauptsächlich funktionale und energieökonomische. Als dieser Punkt von Fachexperten aufgegriffen wurde, behauptete der Pressesprecher das Gegenteil, es gäbe doch liturgische Gründe für einen Umbau, doch er brachte keinen einzigen Grund vor.  

(Das es keine liturgischen Gründe für einen Umbau gibt, war ohnehin seit 2015 belegt worden.)

Kein seriöser Liturgieexperte fände Gründe.



Appell zum Erhalt der Innengestaltung der Kathedrale

Die denkmalgeschützte Innengestaltung der Berliner Hedwigskathedrale ist zu erhalten und der vom Erzbistum Berlin geplanten Umbau zu verhindern. Appell vom 8. Juni 2017



"Traditionsabbruch" verursacht Religionsverlust

Wissenschaftlicher Fachterminus für die Ursache des Religionsrückgangs im Osten Deutschlands.

Berlins Erzbischof Koch setzt im Osten fort, was DDR-Ideologen begannen.

Die Zerstörung der traditionsreichen Innengestalt der St. Hedwigs-Kathedrale wird die verbliebenen Gläubigen spalten, ihres identitätsstiftenden Zentrums berauben und den Niedergang fördern. 



ICOMOS weist auf Gefährdung des Kulturerbes hin

Ein Kommentar zum Kulturfrevel des Erzbistums Berlin ergänzt die Warnung der europäischen Kulturschutzinstitution ICOMOS vor dem unwiederbringlichen Verlust bedeutenden Kulturerbes in der Hauptstadt Deutschlands: 

„Naher Osten“ oder „Wilder Westen“


Pressemitteilungen rufen zum Erhalt der Kathedrale auf


Wegweiser zu weiteren Themen dieser Internetseite

Destruktives

Erzbischof Koch, Lobbyisten der Deutschen Bischofskonferenz und Profiteure einer kostspieligen Umbaumaßnahme streben die Selbstdarstellung der Kath. Kirche in Berlin an.




Das einzigartige Gesamtkunstwerk saniert bewahren,

Der zeugnishafte Innenraum des 1963 vollendeten Wiederaufbaus der St. Hedwigs-Kathedrale Berlin bedarf nur einer Sanierung.
Der zeugnishafte Innenraum des 1963 vollendeten Wiederaufbaus der St. Hedwigs-Kathedrale Berlin bedarf nur einer Sanierung.

statt für Dutzende Millionen in ausdrucksloser Beliebigkeit umzubauen !

Nach dem Muster beliebiger Sitzungssäle soll die St. Hedwigs-Kathedrale durch einen teuren, unnötigen Umbau verändert werden.
Nach dem Muster beliebiger Sitzungssäle soll die St. Hedwigs-Kathedrale durch einen teuren, unnötigen Umbau verändert werden.

Reaktion auf den kirchlichen Vorsatz zur Zerstörung

Presse-Erklärung der "Freunde der St. Hedwigs-Kathedrale" zum Umbaubeschluss des Berliner Erzbischofs vom 1. November 2016


Offener Brief an Erzbischof

Internationaler Aufruf zum Erhalt des Innenraums der Kathedrale



Erzbistum Berlin benutzt "alternative Fakten"


Die Befangenheit der Kulturstaatsministerin Grütters

Entgegen Grütters klarer Forderungen beim Kulturgutschutzgesetz nimmt sie keinen Anstoß, dass sich die Kirchenleitung einer unabhängigen Beratung durch kompetente Experten entzog.



"Kirchen überbieten sich …, dem Zeitgeist nachzulaufen"

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung veröffentlicht am 25.12.2016  eine kritische Analyse des Journalisten Markus Günther



Unterschiedliche Wertschätzung von Heiligen u. Seligen

Während die EU den Wiederaufbau zerstörter Kirche wegen des Schutzheiligen Europas fördert, 

plant das Erzbistum Berlin die Zerstörung der Confessio des Seligen Bernhard Lichtenberg. 



Erzbischof Koch will die Kathedrale politisch nutzen

Liturgische Vorwände dienen zur Durchsetzung der Denkmalzerstörung

Die Aussagen des Erzbischofs

Nun nennt der Erzbischof die tatsächlichen Gründe für die Zerstörung des Denkmals, zu der der geplante Umbau der Kathedrale führen würde.



Bischöfe ohne Kreuz, Kathedrale ohne Altarkreuz …


60 Mio.€ für die Kirche selbst, dann über Armut reden ?

Akademieabend: "Eine arme Kirche der Armen im Erzbistum Berlin?"

Vatikan kritisiert die Leitung der Katholischen Kirche Deutschlands



Wiederaufführung des Limburger Theaters ?  Ein Gastkommentar



Hedwigskirche  –  Enteignung der Hedwigsgemeinde

Das Erzbistum Berlin ließ sich das Eigentum an der Kathedrale übertragen

Bedingungen des Geschenks Friedrichs II.

Das Geschenk des Königs ist nun verloren

Verlust der Gemeindekirche nach 240 Jahren


"Feindliche Übernahme"

Propaganda in Nachfolge Walter Ulbrichts

Was Ulbricht nicht hinderte, zerstört nun …

Methode autoritärer Geschichtsbereinigung

Kommentar zur sogenannten "Übertragung der St.Hedwigs-Kathedrale an das Erzbistum Berlin"



Kinderarmut, Kirchenvermögen und Luxus

Erzbischof Dr. Koch beklagt Kinderarmut

 

Am 15.10.2016 war im rbb-Radio zu hören, dass der Familienbischof der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Koch, die hohe Kinderarmut beklagt. Er kritisierte „Für eine reiche Stadt wie Berlin ist das nicht hinnehmbar.“

Zur gleichen Zeit geschieht aber folgendes:

 

Dr. Koch will 43 Mio. für seinen Arbeitsplatz

 

Woelki hat nichts gegen Luxus in der Kirche



Sanierung des Kölner Doms mit Vollwärmeschutz

Der Pressesprecher des Erzbistums Berlin gibt in "Mail zum Sonntag" Umbau als Sanierung aus.

Braucht der Kölner Dom einen Vollwärmeschutz, wie das Erzbistum Berlin es für die St. Hedwigs-Kathedrale plant ?
Braucht der Kölner Dom einen Vollwärmeschutz, wie das Erzbistum Berlin es für die St. Hedwigs-Kathedrale plant ?


Kollekte "Für die Sanierung der St. Hedwigs-Kathedrale"

Für "Sanierung" sammeln, obwohl nur "Umbau" geplant ist ?



Ist das Erzbistum Berlin noch souverän ?

Hinweis auf einen Beitrag im Internet, der sich mit dem Einfluss des Kölner Kardinals Woelki auf die Entscheidungen zur Kathedrale befasst:

"Werden Entscheidungen fremdbestimmt?"

"Kathedrale offenbart die Verhältnisse"

"Ist Woelkis Befehl - das "Loch muss weg - unantastbar?" gegen fachkompetenten Zweifel

"Kathedrale als Indikator für Souveränität"



Vatikan kritisiert die deutsche Kirchenführung

Papst Franziskus: „Es ist hässlich für die Kirche, wenn Hirten Fürsten werden." „Die Welt braucht keine manipulativen Hirten“.

Pontifex Emeritus Benedikt: „hoch bezahlter Katholizismus", „ungeistliche Bürokratie" etc.



Fragwürdiges Interview mit Erzbischof Dr. Koch

Behauptungen zur Kathedrale entsprechen nicht der Wahrheit



Pantheismus statt katholischer Glaube ?

Einen Religionsstifter modernen Zeitgeists beauftragt das Erzbistum



Denkmal Hedwigskathedrale

Barocker Baukörper mit Fassaden und die moderne Innengestaltung von 1963 stehen unter Denkmalschutz



Der Sprecher des Erzbistum Berlin im Presseinterview:

Orientierungslos oder desorientierend ?



Erst "Praktikumsstelle", nun "Abstellgleis" ?

Das Amt des Berliner Erzbischofs in der öffentlichen Wahrnehmung

Die kurze Zeit bis zur Abdankung des Kölner Kardinals Meisner sah die Presse als "Lehrjahre" seines Weihbischofs Woelki, damit dieser mit der Kardinalswürde aus Berlin kommend, die Kölner Diözese nach drei Jahren übernehmen kann. Allen unerledigten Plänen des auf Medienwirkung bedachten Woelki sieht sich nun der nette, vorsichtige Nachfolger ausgesetzt, der nicht ganz soviel Porzellan zerschlagen möchte. Sein Wirken als Familienbischof beschrieb die Kirchenzeitung:

"Bischof auf dem Abstellgleis"

Woelki hatte "Lehrjahre". Verwaltet Dr. Koch dessen Übungen?