Stiftung St. Hedwigs-Kathedrale

Zweck der Stiftung ist die "Förderung der Denkmalpflege durch finanzielle Unterstützung der Instandsetzungs- und Instandhaltungsarbeiten an der St. Hedwigs-Kathedrale …"

Werden Denkmalmittel zweckentfremdet und zukünftig für den das Denkmal zerstörenden Umbau eingeplant?

"Die Stiftung St. Hedwigs-Kathedrale wurde 2002 von der Domgemeinde St. Hedwig ins Leben gerufen." Als Eigentümerin der Kathedrale wollte die Domgemeinde damit für die denkmalpflegerischen Erhaltung ihres Gotteshauses Sorge tragen.

"Durch einen Treuhandvertrag wurde das Metropolitankapitel bei St. Hedwig als Treuhänder eingesetzt …"   Der Leiter des Metropolitankapitels, Dompropst Rother, lässt in einem aktuellen Prospekt (dem die Zitate entstammen) zur Einwerbung von Spenden eine dem Stiftungszweck widersprechende Verwendung von Stifungsmitteln ankündigen:

"In Zukunft sieht die Stiftung St. Hedwigs-Kathedrale als vorrangige Aufgabe die organisatorische und finanzielle Unterstützung und Begleitung der geplanten Renovierung und Umgestaltung des Innenraums der Kathedrale."

[Zitate aus dem Prospekt mit nachträglichen Hervorhebungen zur Orientierung auf die wesentliche Aussage]

Download
Stiftung St. Hedwigs-Kathedrale zu Berlin
Aktuelles Prospekt zur Spendenwerbung
Stiftung St. Hedwigs-Kathedrale.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.5 MB

Die Korrespondenz weist die beabsichtigte Zweckentfremdung nach. Bitte Passwort nutzen !

Am 10.03.2015 bestätigte Dompropst Rother schriftlich, dass der Stiftungszweck nicht geändert wurde. Daraus folgt, dass eine der "denkmalpflegerischen Erhaltung" widersprechende "finanzielle Unterstützung … der geplanten … Umgestaltung des Innenraums der Kathedrale" eine Zweckentfremdung von Stiftungsmittel sein würde.

Die Korrespondenz, die das schriftlich belegt, ist mit Passwort  im geschützten Bereich abgelegt.


Die geplante Zweckentfremdung von Stiftungsmitteln   zur Finanzierung des Umbaus muss verhindert werden.