Die Kathedrale im Radio


Streit ums Gotteshaus

10.04.2016  rbb – Gott und die Welt

Carmen Gräf berichtet über Bauvorhaben – 

„Wenn Kirchenbauten Gemeinden spalten“

Die Sendung ist nicht mehr im Internet zu hören. Zur privaten Nutzung bot der rbb das Manuskript für Interessierte zum Nachlesen an.

Drei umstrittene Bauvorhaben der Kirchen, so auch der geplante Umbau der Kathedrale, sind Thema dieses Beitrags. Die Autorin beleuchtet an Hand von Aussagen Betroffener, die sehr stark divergierenden Argumente und die Kultur bei der Suche nach Lösungen, die nicht spalten sollten. 



Interview für den rbb

02.03.2016  St. Hedwigs-Kathedrale

Carmen Gräf befragt Prof. Dr. Hans J. Meyer, der auch einen Ost-West-Konflikt analysierte:

„Es gibt eine verbreitete Haltung im Westen, dass alles, was in der DDR gebaut worden ist, eigentlich nicht erhaltenswert ist und zweckmäßiger Weise zu ersetzen ist. Mit den Argumenten könnten sie auch den Kölner Dom, die Peterskirche in Rom und Westminster Abbey in London wegräumen.“

Die Autorin des rbb, Carmen Gräf, beim Interview mit Prof. Dr. Hans Joachim Meyer, dem langjährigen Präsidenten des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), der für Erhalt und Entwicklung der bestehenden Kathedrale eintritt. Seine Aussagen und bauliche Aspekte flossen in den rbb-Radiobeitrag "Streit ums Gotteshaus" ein.



Echo auf Offenen Brief

22./23.03.2016  Kulturnachrichten

Ziel des Briefes zum geplanten Umbau der St. Hedwigs-Kathedrale an Erzbischof Dr. Koch ist:

„… die unterzeichneten Fachleute für Architektur, Denkmalschutz und Kulturerbe aus In- und Ausland [möchten] dafür werben,[…] nach einer denkmalverträglichen Lösung zur Verbesserung des bedeutenden Kirchenbaus zu suchen.“

Prof. i. R. Dr. Adrian von Buttlar, langjähriger Dekan der Fakultät für Geisteswissenschaften der TU Berlin, verfasste den Offenen Brief zum geplanten Umbau der St. Hedwigs-Kathedrale

Im rbb Kulturradio gab Prof. von Buttlar ein Interview zum hohen Zeugniswert der Kathedrale und dem Anliegen der Unterzeichner des Briefes.



Verdichten und vernichten

Wo Denkmalschutz nicht funktioniert

07.09.2016 rbb _Kulturtermin

An mehreren prominenten Beispielen zeigt kulturradio-Autorin Sigrid Hoff, was beim Denkmalschutz in der Stadt alles schief geht. Wo Bauen und Verdichten oberste Priorität hat, fällt die Bewahrung des historischen Erbes oft hinten über. So manches Denkmal wurde dabei schon vernichtet und entstellt.

Der Beitrag zur Denkmalpflege in Berlin ist bis zum 08.09.2017 in der Mediathek nachhörbar.