Kardinal Meisner über Kardinal Sterzynski und die Hedwigskathedrale

"Kardinal Meisner, der frühere Bischof von Berlin, hat nie eine Äußerung

oder Überlegung von seinem Nachfolger Kardinal Sterzynski

über den Umbau der St.-Hedwigs-Kathedrale von Berlin gehört."

Von Kardinal Meisner am 20.Januar 2017 schriftlich autorisierte Stellungnahme, die er für die Veröffentlichung auf der Internetseite der "Freunde der St. Hedwigs-Kathedrale" freigab. Das Faksimile des Schreibens ist hier einsehbar.

Kardinal Meisner gehörte noch zu den Bischöfen mit "Berliner Herz"

Noch im Januar dieses Jahres versicherte der nun verstorbene Joachim Kardinal Meisner in einem Briefwechsel den "Freunden der St. Hedwigs-Kathedrale", dass er "ganz und gar auf Ihrer Seite stehe". Anlass für den Briefwechsel war die Frage nach seinen Erinnerungen und Erfahrungen aus den Gesprächen mit seinem Nachfolger auf dem Berliner Bischofsstuhl, Georg Kardinal Sterzinsky.  Der 2011 verstorbene Berliner Erzbischof wurde und wird von der derzeitigen Leitung des Erzbistum (ohne Vorlage irgendwelcher Belege) in Verbindung gebracht zu Umbauüberlegungen an der Hedwigskathedrale.

Brief von Joachim Kardinal Meisner

Download
Brief vom 16. Januar 2017 von Joachim Kardinal Meisner an Werner J. Kohl (Freunde der St. Hedwigs-Kathedrale)
2017-01-16_Kardinal Meisner.pdf
Adobe Acrobat Dokument 632.8 KB

Beurteilung der Umbaupläne

In seinem Brief vom 16. Januar 2017 schreibt Joachim Kardinal Meisner:

"Ich kann Ihnen nur versichern, dass ich ganz und gar auf Ihrer Seite stehe. Als ich damals hörte, dass Kardinal Woelki die Kathedrale umbauen lassen wollte, habe ich ihm gleich einen sehr ernsten Brief geschrieben. Wenn ein Bischof erst zwei Jahre in seiner Diözese ist und sie vorher gar nicht gekannt hat, darf er nicht sofort an eine substantielle Umgestaltung der Bischofskirche denken, geschweige denn, schon Vorbereitungen dafür einleiten." (…)

"Herr Erzbischof Dr. Heiner Koch hat dasselbe von mir erfahren. In den vielen Reaktionen auf den Hirtenbrief des Erzbischofs am Allerheiligenfest 2016 war zu lesen: "Die Tragik ist, dass die beiden letzten Berliner Bischöfe Woelki und Koch kein Berliner Herz haben." Damit sei wohl gesagt, dass sie sich noch nicht genügend mit dem Bistum Berlin identifiziert haben, sodass eine sachgerechte, gute Regelung für St. Hedwig gefunden werden kann."

 


Joachim Kardinal Meisner zu Georg Kardinal Sterzinsky und St. Hedwig

In dem Brief vom 16. Januar 2016 schrieb Joachim Kardinal Meisner zu der Behauptung, Kardinal Sterzynski könnte sich mit dem abwegigen Gedanken getragen haben, den theologisch wegweisenden Innenraum der Hedwigskathedrale umzubauen:

"Von Georg Kardinal Sterzinsky habe ich nie diesbezüglich eine Äußerung gehört. das lag meines Erachtens auch außerhalb seines Gesichtskreises. Er sagte mir auch einmal: Du bist jedenfalls wie ich im gotischen Dom in Erfurt zum Priester geweiht worden, aber die Berliner Kathedrale ist uns gleich zur Heimat geworden."

Der Freundeskreis St. Hedwig ist dankbar für Meisners Unterstützung

Seine aufmunternden Worte, mit denen er seinen Brief schloss, die er auch an unseren engagierten Mitstreiter, Jürgen Manderla , in einem separaten Brief richtete, gaben uns Hoffnung und Mut:

"Lieber Herr Kohl, bleiben Sie – wie man so schön sagt … am Ball! Ich danke Ihnen für Ihren Einsatz und grüße Sie in herzlicher Verbundenheit

Ihr  + Joachim Kardinal Meisner

Detail der zweiten Seite des gescannten Originalbriefs von Joachim Kardinal Meisner vom 16.01.2017  aus dem die Zitate stammen.
Detail der zweiten Seite des gescannten Originalbriefs von Joachim Kardinal Meisner vom 16.01.2017 aus dem die Zitate stammen.

In einem zweiten Brief empfahl Kardinal Meisner eine Veröffentlichung

Kardinal Meisner gab folgende Auskunft, die er schriftlich zur Veröffentlichung freigab:

 

"Kardinal Meisner, der frühere Bischof von Berlin, hat nie eine Äußerung oder Überlegung von seinem Nachfolger Kardinal Sterzinsky über den Umbau der St.-Hedwigs-Kathedrale gehört."

 

(Joachim Kardinal Meisner im Januar 2017)

Gescannter Originalbrief von Joachim Kardinal Meisner vom 20.01.2017, mit dem er der Veröffentlichung eines Zitats zustimmte..
Gescannter Originalbrief von Joachim Kardinal Meisner vom 20.01.2017, mit dem er der Veröffentlichung eines Zitats zustimmte..